ᐅ Ungarn: Hitzeflimmern in der Puszta

Nach einer herrlichen Nacht bot sich uns heute Morgen ein Sonnenaufgang wie im Bilderbuch. Die Sonne ging um 5:19 Uhr hinter dem Bückkgebirge auf und schien direkt ins Zelt. Nur A konnte das Naturschauspiel aufgrund allzu großer Müdigkeit nicht aufnehmen. Trotzdem verschwanden wir 7:00 Uhr vom Campingplatz, wobei der Pförtner noch seine Schranke auf mein Rad fallen ließ, was meinem Sattel nicht gut bekam. Die Strecke quer durch die Puszta war wie befürchtet öde, langweilig und flach. Dazu kam eine unsägliche Hitze und  Rückenwind, so dass die Luft um uns fast stand.

Einmal mit dem Fahrrad quer durch die Puszta

Einmal mit dem Fahrrad quer durch die Puszta

Nachdem mich A auf irgendeinen Hautausschlag im Gesicht aufmerksam gemacht hatte, dachten wir anfangs etwas erschrocken an Röteln o. ä. – tatsächlich war es jedoch nur irgendein Hitzekoller. Also versuchten wir, uns während der Fahrt ständig mit Wasser zu kühlen und nutzten jede Quelle zum Nachfüllen der Vorräte.

Ab und zu gab es auch Wasser in der Puszta

Ab und zu gab es auch Wasser in der Puszta

Im letzten größeren ungarischen Ort haben wir wie die Verrückten eingekauft, von A wie Ananas bis Z wie Zigaretten (Eine Stange Marlboro macht sich in Rumänien als Tauschware immer gut). Unsere beiden Räder müssen jetzt je ca. 40 kg Gepäck bewältigen, aber wir wollen ja in Rumänien nicht verhungern.

Flaches Land in der Hortobagy Puszta

Flaches Land in der Hortobagy Puszta

Eger – Kerecsent – Tiszafüred – Karcaq – Beretyoufalu – Artand (187 / 1435 km)

Das könnte Dich auch interessieren...